Genussbrauerei Krause

seit 24.09.2016


Unser Bier

Handgebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot

- historisches Zubrühmaischverfahren -

unfiltriert - nicht pasteurisiert - absolut naturbelassen

Flaschengärung – vollmundig, spritzig und frisch

Jeder Sud ein Unikat!

Unser Leitspruch lautet:

"Wir  wollen Bier  wie vor über 100 Jahren brauen und zeigen, was für ein geschmackliches Potenzial im Bier steckt."

Alle Brauanlagen sind daher auch selbst konstruiert und gebaut. Jede Tätigkeit ist reine Handarbeit. Von der Bierherstellung, über die Abfüllung in  3/4 Liter Bügelverschlussflaschen, bis hin zu der Etikettierung. Dabei legen wir als langjährige Fachleute auf Top-Qualität die höchste Priorität.

 

Unsere Biere sind grundsätzlich kernig, vollmundig und nicht süß. Die Flaschengärung setzt das „i“ Tüpfelchen und bringt ungeahnte Spritzigkeit und Frische in unser Produkt.

MHD: drei Monate

Flaschen stehend und kühl, bei ca. 8 Grad im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Bitte das Bier sehr langsam in kalt gespülte Gläser, schräg gehalten, bis zur Hälfte eingießen. Nach ca. 30 Sekunden eine schöne Schaumkrone draufschenken.

Jeder Sud ist ein Unikat und hat seine eigenen geschmackstypischen Hopfennuancen.


Das „blonde“ Helle

hat eine auffallend blumige, vollmundige und würzige Note. Das sehr feine Aroma des Hopfens dominiert beim Geschmack und verbleibt im Nachgeschmack. Es hat eine strohfarbene, leicht opalisierende Optik und ist im Körper sehr frisch und vollmundig. Unser Bier hat eine sahnige Schaumbildung, die von der natürlichen Gärungskohlensäure getragen wird.




Das „brünette“ Dunkle

Ist kein „Schwarzbier“ sondern hat ein mittleres bis dunkles Braun und einen hopfigen vollen Körper mit feinen Röstaromen. Es hat einen charaktervollen kräftigen Geschmack und ist dennoch sanft am Gaumen. Eine natürliche  Frische mit einer feinen,  blumigen Schaumkrone rundet den Genuss ab.

Und:  - es ist nicht süss -


 


Das  „helle“ Weizen

hat eine samtgoldene, leuchtende Farbe und verbreitet einen leicht fruchtig- bananigen Duft.
Das traditionell hergestellte Weizen hat eine lebendige Schaumkrone und ein wunderbares Aroma. Durch die Flaschengärung wird eine wilde Spritzigkeit erreicht. Die Ausgewogenheit zwischen fruchtiger Süße und nur leichter Bittere wird beim Abgang sehr deutlich und läßt sich am besten gut gekühlt genießen. 




 

Das „dunkle“ Weizen

…atmet den Duft der malzaromatischen Inhaltsstoffe aus und vereint sich am Gaumen mit den typischen bananig -fruchtigen Aromen zu einem einzigartigen  Geschmackserlebnis.



Das „bockige“ Böckchen

Unser Böckchen erstaunt alle:

Herrlich süffig und dennoch hopfenaromatisch unterscheidet es sich deutlich von anderen Biertypen.

Dass es mit seinen 6,3% Vol. Alc. eher zum Geniessen prädistiniert ist, versteht sich von alleine...

– nur in begrenzten Mengen verfügbar und:

Preisgleich wie die anderen Biere!                                

 

Das Kupfermärzen - "Kupfi"

Unser Märzen besticht durch seine auffallend leicht kupfrige Färbung , ähnlich wie ein rötlicher Sonnenuntergang im Sommer, ist wie in seiner Ursprungsform als alt-herkömmliches Bier sehr hopfig, hat eine auffallend würzige Note, das Hopfenaroma dominiert  beim Geschmack und verbleibt bis zum Abgang sowie im Nachgeschmack.

Es ist im Gesamteindruck sehr frisch, hopfig und kernig. Unser Bier hat eine charakteristische sahnige Schaumbildung.



Das Elegante

sticht durch seine Leichtigkeit heraus. Ein erfrischender und sonniger Pilsgenuss. Schlank im Körper und wie alle unsere Biere mit einem moussierendem Schaum. Verfeinert mit aromatischen Hopfen wird der Genuss abgerundet.




Der Käse – aus eigener Herstellung

MHD: zwei Wochen

Käse im Kühlschrank bei ca.8 Grad aufbewahren, enthält keine Konservierungsstoffe und ist ein Frischeprodukt mit natürlichen Zutaten

    …mit Kümmel oder mit Chili

Das Mini - Rösti

Unser "Mini - Rösti" - Do / Fr und Sa immer frisch selbst gebacken, hier mal ein paar Serviervorschläge: ob mit unserem Kochkäse, als Brotzeitplatte, als Sandwich oder mal gefüllt mit Gulaschsuppe im Treberteigmantel. Einzigartig im Geschmack. Sehr eiweißreich und ballaststoffreich.


  • Brot neu
  • Brot neu4
  • Brot neu5
  • Brot neu6
  • Brot neu7
  • Brotneu3



Hey  Mädels,   aufgepasst….

Ich hab hier was für alle Naschkatzen unter euch:

…ob zum“ Mädelsabend“ oder beim Warten bis die hübsch lackierten Nägel trocken sind oder unsere  Quark – Honig – Maske im Gesicht klebt, egal wann, wo oder mit wem….

…ich hab hier einen, der wird euch gefallen, er ist knackig fruchtig, ausdrucksstark, sanft, ausgeglichen, liegt gut auf der Zunge und geht runter wie Öl….und,  d e n  könnt ihr sofort vernaschen….

Ein lecker Likörchen,

gönnt euch mal ein Gläschen und nehmt das Leben nicht so ernst……Prösterchen

…natürlich auch für unsere „süßen“ Jungs


  • Hol kiste
    Hol kiste
  • Hol flasche
    Hol flasche
  • holunderpreis
    holunderpreis

Hier ein paar Bilder zur Herstellung und zum Holunder:

Wissenswertes über Holunder

Ernte

Im August und September beginnen die anfangs roten, später schwarzen Vitamin C- und Kalium-reichen, ungefähr sechs Millimeter großen „Beeren“ (eigentlich Steinfrüchte, die auch als „Fliederbeeren“ bezeichnet werden) zu reifen. Sie besitzen einen burgunderroten Saft, der aus Textilien kaum auswaschbar ist, und bilden jeweils drei Samen. Während diese Früchte reifen, färben sich auch die Stiele, an denen sie sitzen, rötlich.

Name

Der Name Holunder leitet sich möglicherweise aus der nordischen Mythologie ab, wo der Strauch mit der Unterweltgöttin Frau Holle (vgl. Hel) in Verbindung gebracht wurde. Alternative Vorschläge verweisen auf „hohl“, da sich das Mark leicht entfernen lässt. Seine Früchte bezeichnet man auch als „Fliederbeeren“, was auf seinen lange in Norddeutschland gebräuchlichen niederdeutschen  Namen Fleder, Flieder zurückzuführen ist, der erst spät auf den heutigen Flieder (Syringa) überging.

Holunder als Heilpflanze

Dieses Antioxidans schützt die Zellmembranen vor Veränderungen durch freie Radikale und verlangsamt so den Alterungsprozess der Pflanzenzellen wie auch der Zellen des menschlichen Konsumenten. Zusätzlich soll es einen entzündungshemmenden und dadurch schmerzlindernden und fiebersenkenden Effekt haben. Polyphenole, die aus den Früchten des schwarzen Holunders gewonnen wurden, zeigten in einer Studie interessante zell- und gewebeschützende Effekte, die die durch den oxidativen Stress bei diabetischer Stoffwechsellage entstandenen Gefäßschäden reduzieren konnten.


  • Htopf3
    Htopf3
  • Hbeere
    Hbeere
  • Htopf
    Htopf
  • Hblüte 1
    Hblüte 1
  • Hblüte
    Hblüte
  • Hbaum
    Hbaum
  • Hbild
    Hbild